Die SaaleBAU findet uneingeschränkt statt.

Das Robert-Koch-Institut schätzt das Übertragungsrisiko für das Corona-Virus in Deutschland weiterhin als "mäßig" ein. Das zuständige örtliche Gesundheitsamt hat keine Auflagen für die regionale Messe ausgesprochen.

Weder Aussteller noch Besucher kommen aus dem Ausland, sondern zu 90% aus Sachsen-Anhalt. Auch stehen die Menschen auf der Messe nicht so dicht gedrängt wie in Straßenbahnen beieinander. Die Besucher verteilen sich über drei Veranstaltungstage und auf über 10.000 m² Hallenfläche. Da ist in einem gut gefüllten Einkaufszentrum oft mit dichteren Menschenansammlungen zu rechnen.

Es ist kein Problem, bei einer Messe auf direkten Körperkontakt zu verzichten. Selbstverständliche Hygienemaßnahmen, die bereits vor Corona üblich waren, schützen ausreichend vor der Ansteckung.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Hygienemassnahmen_Einsatzkraefte.pdf?__blob=publicationFile  

Unter Beachtung all dieser Aspekte und Empfehlungen wäre eine Absage der regionalen Veranstaltung mit den damit verbundenen wirtschaftlichen Schäden für Aussteller, Veranstalter und Dienstleister unverhältnismäßig. Negative Folgen für die Gesundheit von Ausstellern oder Besuchern sind hingegen sehr unwahrscheinlich.

Seitenanfang